Leitbild
- Woher kommen wir?
- Wer sind wir?
- Worauf bauen wir?
- Was machen wir?
- Welche Struktur haben wir?
- Was wollen wir?
- Was sind unsere Schwerpunkte?


Startseite
kontakt

Die Weizer Pfingstvision ist eine kirchliche Bewegung, die zu Pfingsten 1989 in Weiz/Austria entstand. Ausgegangen ist sie von Jugendlichen, die sich für einen Aufbruch in der Kirche engagierten. Kardinal Franz König und der Theologe Paul M. Zulehner waren zu Beginn wichtige Mentoren der Bewegung. Im Zentrum standen jährliche Jugendtreffen zu Pfingsten. Daraus ist heute das  Weizer Pfingstereignis www.pfingstvision.at geworden, eine Veranstaltungsreihe rund um Pfingsten. Im Laufe der Zeit wurden verschiedenste Projekte entwickelt. Eine rege zeitgenössische Kunstszene entstand am Weizberg. Ein „Spiritueller Weg“ wurde als ein moderner Pilgerweg vom Zentrum der Stadt Weiz auf den Weizberg angelegt. 2005 wurde die überparteiliche und überkonfessionelle Initiative „Solidarregion Weiz“ www.solidarregion.at gegründet. Sie versucht in der Region Weiz den Zusammenhalt der Menschen zu stärken und Bewusstsein für globale Zusammenhänge zu schaffen. 2009 wurde die spirituell-politische Initiative “Way of Hope” www.wayofhope.info ins Leben gerufen. Sie vernetzt spirituell wache Menschen, die sich der Ernsthaftigkeit der globalen Krise bewusst sind und sich interreligiös für eine gerechte und lebenswerte Welt engagieren.

Hinter dem Engagement der Weizer Pfingstvision steht die Vision eines „Neuen Pfingsten“. Es ist die Vision, dass der Geist Gottes im Jetzt wirkt und Menschen einander in den verschiedensten Sprachen verstehen.
 
   Was ist die Pfingstvision (Video)
 
Wir sind eine Weggemeinschaft von Menschen, die aus der christlichen Botschaft heraus ihr Leben gestalten. Uns leitet die gemeinsame Vision eines NEUEN PFINGSTEN.

Unsere Vision sind Menschen, die im Geist Gottes leben.
 

- Pfingsten ist die Erfahrung des Geistes Gottes. Unser Christsein sehen wir als ein Hineinwachsen in ein Leben im Geist Gottes.

 

- Wir versuchen täglich Raum zu schaffen für diesen Geist. So können wir offen werden und uns vertrauend auf Neues einlassen.

 

- Wir pflegen kleine Gemeinschaften, wo Glaube und Leben geteilt wird.

 
Unsere Vision sind Menschen, die sich solidarisieren.
 

- Wir leben in einer Zeit eines umfassenden Umbruchs. Solidarität ist in vielen Bereichen unserer Gesellschaft bedroht. Wir stehen vor der Herausforderung, unsere Zeit neu zu denken und solidarisch zu gestalten.

 

- Unser Leitspruch heißt: "Je spiritueller, desto solidarischer." Wir versuchen die Einheit von Spiritualität und Solidarität zu leben.

 

- Wir engagieren uns in verschiedenen Solidarinitiativen.

 
Unsere Vision ist eine Kirche als Gemeinschaft, die eine neue Sprache spricht.
 

- Das Pfingstwunder bestand darin, dass Menschen die Apostel in ihrer je eigenen Sprache verstehen konnten. Wir suchen nach dieser "Neuen Sprache", die Menschen von heute verstehen können.

 

- Das "Weizer Pfingstereignis", die Begegnung mit Kunst und der "Spirituelle Weg" sind aus unserem Ringen um diese "Neue Sprache" entstanden. Aus demselben Bemühen heraus möchten wir am Weizberg ein Spirituelles Zentrum entstehen lassen.

 

- Unsere Weggemeinschaft ist ökumenisch. Wir suchen in unseren Kirchen nach Wegen der Erneuerung. Im innerkirchlichen Reformprozess sehen wir uns als "offensive Mitte".

 
lageplan presse links archiv   english français italiano magyar slovenšcina